Mediendidaktik   home

Museumsführung via Augmented Reality App

8. September 2010

American Museum of Natural History

  • Artikel bei ReadWriteWeb
  • Beschreibung der App
  • 5 Kommentare zu „Museumsführung via Augmented Reality App“

    1. Arne Oberländer sagt:

      Nach dem ersten Schrecken, dass Du hier von der Kombination von Museum und AR berichtest, stelle ich zum Glück fest, dass unser Projekt dem Ansatz noch einen weiteren Aspekt hinzufügen wird – Du hast also nicht für Mitbewerber Werbung gemacht. Schön. :-)

    2. Wolfgang Neuhaus sagt:

      Aha.? interessant. Wann bekommen wir denn von Eurem Projekt mal was zu sehen? In diesem US-Museum haben die wirklich noch nicht ausgereizt, was mit den heutigen Handys bereits möglich ist. Inzwischen gibt es ja auch Ansätze mit unterschiedlichen Indoor-Markern für Augmented Reality, mit denen auch in Gebäuden ortsbezogene Informationen abgerufen werden können, obwohl kein vernünftiger GPS-Empfang vorhanden ist.

    3. Arne Oberländer sagt:

      Vortragen: ich denke, sobald bei Euch alle wieder an Board sind und das Semester ruhig dahinschaukelt. Wir haben allerdings auch noch einiges vorzubereiten, bevor wir alles “visualisieren” können.

    4. Arne Oberländer sagt:

      Nachtrag: Die Prototypen wurden in 2010 live vorgeführt und in 2011 soweit weiterentwickelt, dass statt kompletter PCs kleine SmartPhones für das Augmented Reality – Erlebnis und das nicht-personalisierte Besuchertracking sorgen konnten. Mehr dazu hier: http://didaktik.physik.fu-berlin.de/projekte/centuplico/index.html
      … und noch viel mehr hier:
      http://resctoinpi.de/referenz-centuplico-2010-2011/
      Das Museumskommunikations-Projekt “Centuplico” bot damit letztendlich die Grundlage für die Features, was wir jetzt unter http://www.schulkontext.de für die Schulbildung fertig gestellt haben.

    5. delray beach fun camps for kids sagt:

      A very challenging set of obstacles that demanded individual effort and teamwork.

      Bodyweight workouts are truly the king of the hill when it comes to toning up quick and stripping off body extra fat.
      s needs before deciding to send him or her
      to a particular camp. No matter what type of tax questions you
      have–common scenarios or something far out–we’ll try to have the answers at your fingertips.

      If I had some friends I probably would have cared
      less about what we were actually doing. Other days, I toss in a dollar
      and let her choose something from the concession stand.

      Or you could be flexible and respond by adapting to the changing situation.
      Well boot camps pump huge number of applicants with the help of high-yield, very short term course because it is essential to pay
      so as to pass the program. So when they put their heart and soul in this course they will not
      only learn about the particular subject but they
      will also attain mental growth, which helps them in the long
      run. Positive feedback goes a long way to encourage repeat behavior.

      Review my weblog :: delray beach fun camps for kids

    Kommentieren